Inhaltsverzeichnis

 I. Hauptziel

II. Weitere Ziele

III. Teilnehmer

IV. Programmverlauf

  1. Kennenlernphase
  2. Lernstationen
  3. Wettbewerbe und Laufspiele
  4. Quiz mit Preise
  5. Party Tennis

V. Planung und Vorbereitung

  1. Festlegen der Termine, des Zeitfensters und der Anzahl der Teilnehmer
  2. Soundtechnik
  3. Preise und Dekoration
  4. Benötigte Materialien
  5. Bedarf an Materialien des Veranstalters
  6. Ablaufplan

I. Hauptziel

Das Hauptziel des Projektes ist es, den Zugang zum Tennissport für eine breitere Masse von Kindern zu erleichtern und bestehende Fähigkeiten zu erkennen und zu fördern.

Mit Hilfe von modernen Programmen, Methoden und Gerätschaften kann Tennis für jedes Kind eine leicht erlernbare Sportart werden, die viel Spaß machen wird.

II. Weitere Ziele

1.Zudem soll ein Grundwissen über diese Spotart erlangen und eine Grundsicherheit bei den Grundschlägen beim Tennis aufgebaut werden.
Ein weiters wichtiges Ziel ist ein dauerhaftes Interesse am regelmäßigen Tennisspielen  zu wecken.

2. Durch die Ausgestaltung der Übungseinheiten soll auch die Möglichkeit der Integration von Kindern verschiedener Nationalitäten und/oder ethnischer Gruppen gefördert werden.

Weiterhin soll erreicht werden, dass auch Kinder die sich in einer körperlich benachteiligten Situation befinden, ebenfalls die Möglichkeit erhalten diese Sportart mit Freude auszuüben.

3.Schüler, Lehrer und die gesamte Schulleitung sollen mit den Zielen und Aktivitäten von DTA vertraut gemacht werden.

4.Austausch von Kontaktdaten sowie die Schaffung der Möglichkeit weiterreichender Zusammenarbeit zwischen Schule und DTA.

5.Darstellung der Möglichkeiten weiterreichender Aktivitäten im Bereich Tennis auf dem Gelände der DTA.

6.Aufzeigen von Möglichkeit weiterer wöchentliche Tennisaktivitäten in den verschiedenen Klassen in Absprache mit den Klassenlehrern und der FB Lehrern auf dem Schulgelände.

7.Verbesserung der Vernetzung der verschiedenen Schulen in diesem Bereich sowie Schaffung der Möglichkeit von Tennisturnieren/-spielen zwischen verschiedenen Schulen.

III. Teilnehmer

Einbezogener Personenkreis:

Neben den Schülern als Aktive, sollen auch Lehrer, Eltern, Repräsentanten der Schulleitung, Partnerschulen, Werbepartner der Schulen, Medienvertreter und Freunde in diese Maßnahmen sowohl als Zuschauer, als auch als Unterstützer integriert werden.

IV. Programmverlauf
1. Kennenlernphase

  • Vorstellung der Schüler, die sich mit Tennis intensiv befassen
  • Vorstellung der DTA und Kennenlernen der Grundschläge beim Tennis

2. Lernstationen

Station 1:  *Koordination*

  • Übungen und Spiele in Bezug auf die allgemeine Koordination
  • Übungen und Spiele in Bezug auf die spezifische Koordination

Station 2: *Vorhand*

Station 3: * Rückhand *

Station 4: * Servis Station *

3. Wettbewerbe und Laufspiele

Hinweis: Die besten Teilnehmer innerhalb jeder Station werden mit Preise belohnt.

4. Quiz mit Preise
Es werden unterschiedliche Fragen zu den Themen Sport, Tennis und zu den Aktivitäten der Schulen in Freiburg gestellt.

5. Party Tennis

Programmvorführung zum Thema Party Tennis durch die DTA.

(In dem Fall, dass jemand an dem Tag Geburtstag hat, wird diese Person in die Vorführung einbezogen)

V. Planung und Vorbereitung

1. Festlegen der Termine, des Zeitfensters und der Anzahl der Teilnehmer

Wir schlagen vor, dass die Veranstaltung zwischen 9.00 - 13.00 Uhr an einem festgelegten Tag durchgeführt wird.

Darüber hinaus sind jeweils zwei Stunden für die Klassen 1 und 2, sowie für die Klassen 3 und 4 vorgesehen. Bei mehreren Klassen eines Jahrgangs müssen weitere Termine eingeplant werden.

Alle Lehrer, Eltern und Gäste können an der Veranstaltung, aber auch an den Spielen und den Vorführungen teilnehmen!

Die Grundidee ist, dass alle Teilnehmer in einer entspannten und positiven Atmosphäre die Möglichkeit erhalten ihre Talente in den verschiedenen Übungen und Spielen zu zeigen und sich dementsprechend zu beweisen.   

2. Vorbereitung des Geländes

Wir planen die Veranstaltung auf dem großen “Sandplatz “ unter Einbeziehung der benachbarten Rasenflächen und des Minifußballplatzes durchzuführen.

Wir empfehlen, den “Sandplatz “ im Vorfeld zu bewässern, d. h. bevor die Geräte auf der Fläche platziert und aufgebaut sind.

Beim schlechten Wetter wird die Halle genutzt, wo wir gleichgute Bedingungen vorfinden werden.

3. Soundtechnik

Eine ausreichend dimensionierte Soundtechnik ist notwendig, um eine interessante und damit positive Atmosphäre zu schaffen. Zudem wird so die Organisation und die Kommunikation erleichtert.

Wir werden versuchen, die örtlichen Gegebenheiten und Möglichkeiten der Schule wie beispielsweise Mikrofone und Hintergrundtechnik best möglich zu nutzen.

Sofern dies nicht möglich ist, werden wir eine Soundanlage im Bereich des Hauptgeländes installieren.

4. Preise und Dekoration

Diese werden grundsätzlich von der DTA organisiert. Die Schule wird selbstverständlich bei der Dekoration und den Preisen entsprechende Mitsprache erhalten, bzw. kann bestehende Dekoration zur Verfügung stellen und Preise einbringen.

5. Benötigte Materialien

Für die Station “ Koordination ” werden die vorhandenen Materialien der Schule genutzt wie Kegeln, Bälle, Reifen, Seile usw.

DTA wird alle anderen spezifischen Tennisausrüstungen wie Tennisbälle, Tennisnetze und Schläger zur Verfügung stellen.

6. Bedarf an Materialien des Veranstalters

Tische: 2-3 Stück
Gartenstühle: 6-10 Stück
Bänke: 4-5 Stück
7. Ablaufplan

Einen Tag vor der Veranstaltung wird DTA die materialien an die Schule liefern.

Am Tag des Festes ist der folgende Ablauf geplant:

•   7.00 – 9.00   - Vorbereitung auf der Gelände

Für die Teilnehmer der  I - ​​Gruppe (Klassen 1-2)
•   9.00 - 9.10   - Eröffnung und Verteilung der Aufgaben
•   9.10 -  9.30   - Vorstellung
•   9.30 - 10.30  - Schulung innerhalb der verschiedenen Stationen und Wettbewerb
•   10.30 -10.45  - Quiz
•   0-45 -10.55  - Auszeichnung der Gewinner in den verschiedenen Stationen. Gemeinsame  Fotos und Abschluss der I - Gruppe.

Für die Teilnehmer in der II - Gruppe (Klassen 3-4)
•    11.00 – 11.10   - Eröffnung und Verteilung der Aufgaben     11.10 -  11.30   - Auftritte
•    11.30 – 12.30  - Schulung innerhalb der verschiedenen Stationen und Wettbewerb
•    12.30 -12.45  - Quiz
•    12-45 -12.55  - Belohnung der Gewinner der verschiedenen Stationen. Gemeinsame Fotos und Abschluss der II-Gruppe.

Die Planung, der Ablaufplan und die Zeit können variieren. Für Anregungen aus der Schule sind wir natürlich immer offen.

Newsletter

Facebook

SFbBox by casino froutakia